#1

Lehrer überfordert?

in Probleme in den Schulen 21.05.2011 07:11
von cheez | 88 Beiträge

Lehrer überfordert!?
Ich denke ja!


Lehrer sind ja generell keine „bösen“ Menschen!
Sie sind nur sehr oft mit unseren AD(H)Slern heillos überfordert.
Ihre Hilflosigkeit lässt sie Maßnahmen ergreifen, die diesen Kindern nur schadet.

Mir ist zuerst wirklich die Wut hochgekocht, ob dieser grenzenlosen Ignoranz und Inkompetenz… aber….

Brauchen nicht auch Lehrer Hilfe und Unterstützung?
Ich denke ja!


Nicht nur in Gestalt von Pädagogen der Förderschule, die stundenweise am Unterricht teilnehmen – sie brauchen Fortbildungen…. Seminare…. Workshops… weil sie selbst ja die meiste Unterrichts-Zeit mit unseren Kindern verbringen.

Die Schuljahre sind bestimmend für die Zukunft unserer Kinder.
Die Lehrer stellen die Weichen dafür.


Versuchen wir doch auch den Lehrern zu helfen, dann können sie auch unseren Kindern zu helfen!

OK…OK… ich weiß – Lehrer reagieren meistens mit „milder, nachsichtiger Überheblichkeit“, wenn Nichtpädagogen ihnen Vorschläge unterbreiten…

Aber wir sollten Gespräche suchen… gemeinsam… immer wieder…

Keine Ahnung, ob es irgendwas bewegen wird – aber wenn wir es nicht versuchen, wird es keine Veränderung geben.


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

zuletzt bearbeitet 24.05.2011 13:31 | nach oben springen

#2

RE: Lehrer überfordert?

in Probleme in den Schulen 22.05.2011 07:56
von BlueSky | 45 Beiträge

Ich selbst habe immer gedacht ... soviel ignoranz ist doch nicht möglich bei Klassenlehrern ... doch wenn wir mal ehrlich sind muss ich cheez recht geben, man stelle sich die situation vor man hat ca. 25 Schüler in der Klasse und sagen wir einfach mal nur 3 davon habn "schwierigkeiten", egal ob nun ADS,ADHS,LRS oder sonstiges.
Meine ehrliche Meinung ? Ich möchte da kein Lehrer sein.

Grundsätzlich machen Lehrer keinen schlechten Job, aber ich denke wie cheez ...
Ein paar Kurse, Informationsabende oder vielleicht noch einmal 1 - 2 mal die Woche die Schulbank selber drücken
sollte den heutigen Lehrern nicht schaden.
Vielleicht gibt es ja auch eben Fortbildungskurse oder so für Lehrer auch hier in der Nähe.


Rechtschreibfehler sind vollkommen beabsichtigt und dienen
zur allgemeinen Belustigung

nach oben springen

#3

RE: Lehrer überfordert?

in Probleme in den Schulen 01.06.2011 08:25
von maikie | 54 Beiträge

Ich gebe Ihnen recht, das Lehrer viel mehr Unterstützung brauchen. Ich habe in unsere Schule versucht das Interesse an solchen
Fortbildungen zu wecken und wurde gnadenlos abgeschmettert. Es bestand weder Interess an Informationsveranstaltung oder an Fortbildungen.
Mir wurde geraten, doch bitte einen Elternstammtisch in Leben zu rufen und mich mit anderen betroffenen Eltern dort auszutauschen. Mir wird
immer wieder erzählt ich würde ein Tabuthema ansprechen und es gebe kaum Leute die so offen darüber reden, wie ich.
Ich reiße mir Wortwörtlich seit vier Jahren meine A.... auf für meine beiden Kinder und erreiche nicht. Ich bin nur die Mutter mit den schlimmen Kindern. Und das frustriert mich sehr.

nach oben springen

#4

RE: Lehrer überfordert?

in Probleme in den Schulen 01.06.2011 08:54
von BlueSky | 45 Beiträge

Hallo maikie, ...

ja das kenne ich zur genüge ...
So ging es mir auch, bzw. geht es mir zum Teil auch heute noch. Doch mitlerweile
haben wir unterstützung gefunden die es auch ernst nehmen das es eben nicht nur "Störkinder" sind.
Ich habe ein Kind was Verhaltensauffällig ist und auch da wird man eher beleidigt und als unfähig dagestellt
als das man irgendwo unterstützung von den Lehrkörpern bekomt.

Gerade deswegen teil ich deine meinung, die Lehrer MÜSSEN sich weiterbilden.
Ich finde das sollte als eine Art auflage vom Schulamt kommen, den es sind ja nicht nur unsere Kinder
sondern es gibt da viel mehr ...


Rechtschreibfehler sind vollkommen beabsichtigt und dienen
zur allgemeinen Belustigung

nach oben springen

#5

RE: Lehrer überfordert?

in Probleme in den Schulen 01.06.2011 09:17
von cheez | 88 Beiträge

Moin maikie,

herzlich willkommen bei uns!

Ich bin nur die Mutter mit den schlimmen Kindern.
Das macht nix- ich bin die Oma mit dem schlimmen Enkel!!! (blusky´s Sprößling)

Lehrer müssen sich entsprechend fortbilden - wenn sie es nicht tun, müssen wir sie "zwingen".
Das können wir nur durch eine starke Gemeinschaft erreichen.
Eltern von AD(H()Slern sind kompetente “Fachleute“ – sie kennen doch ihre Kinder am besten und
können so wertvolle Unterstützung leisten.
Das muß auch Erziehern und Lehrern klar werden.
Ohne Schule läuft nichts- ohne Eltern läuft gar nichts!

Du bist nicht mehr allein - wir werden für Dich unterstützen und für Dich da sein!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

Kontakt : adhs-geesthacht@live.de

oder: adhs-geesthacht@gmx.de


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samba
Forum Statistiken
Das Forum hat 71 Themen und 306 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: