#1

So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 09.06.2011 05:55
von cheez | 88 Beiträge

Hallo Bluesky - hallo maikie,

nach dem Telefonat mit bluesky ist mir wieder die Krampfader im Hals geschwollen und ich frage mich ernsthaft, ob es bei einigen Lehrern wirklich Unwissenheit ist...oder wirklich eine Überforderung im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern... oder ob da Methode hintersteckt - wer nicht in die Norm paßt wird aussortiert wie faules Obst!
Das ist schon skandalös, was da abgelaufen ist!

Ich bitte Euch beide - Schreibt darüber hier im Forum - bleibt aber allgemein - also bitte nicht: Herr X, in Schule Y hat mit meinem Kind Z das und das gemacht.
Ihr beide müßt etwas dazu schreiben - als Mütter -als unmittelbar Betroffene!!!!

Wir könnten allerdings diesen Lehrkörper davon in Kenntnis setzen, daß solche unqualifizierten Äußerungen von seiner Seite in Zukunft als "Zitat" in einem öffentlichen Forum erscheinen werden... z.B. Herr v.B. aus G. sagte:.... usw.

Ich kriege die Krätze!!!!!
Davon krieg ich Plaque auf den Zähnen!!!!
Ich werde heute noch mal nachfragen, ob wir nicht noch in dieser Woche den Raum nützen können!
Dringlichkeitsstufe eins!!!

lg an Euch beide
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#2

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 09.06.2011 07:20
von BlueSky | 45 Beiträge

Huhu cheez, ..

gerne schreibe ich was dazu ...
das war die Höhe gewesen. Kaum ist ein "Störfaktor" aussortiert worden und konnte Gott sei Dank von dem KL (Klassenlehrer) weg, was ja auch daraufhinauslaufen sollte das sich alle Seiten einmal beruhigen können. und siehe da es scheint im moment sogar noch richtig gut zu laufen.
Aber schon widmet sich selbiger KL dem nächsten. und erzählt MIR brühwarm definitiv alles über das kind, was ich persönlich bisher noch nicht kenne geschweige den mein eigenes Kind ist. Ntürlich interessieren mich auch andere Kinder mit diesen Auffälligkeiten, aber ich finde das eine Bodenlose frechheit, das irgendein dahergelaufener KL erstmal alles an andere Eltern weiter "tratscht" OHNE den wünschen der Mutter des kindes überhaupt annähernd nachzukommen.

Naja wenn der informationsfluß zwischen Schule und Eltern eben nicht funktioniert, dann muss er eben von Eltern zu Eltern funktionieren.
Ich sehe das auch nicht als Verrat des KL´s an oder als verpetzen, sondern lediglich als informieren.
Auch habe ich dank maikie ersteinmal erfahren das da so einige Sachen nicht ganz richtig laufen.
Eltern mittzuteilen das deren kinder sich nicht mehr mit meinem Sohn "abgeben" sollen und genauso auch bei mir telefonisch das mein Kind sich nicht mehr mit dem anderen "Störfaktor" treffen soll.

- über bevorstehende Klassenkonferenzen wird man nur informiert wenn man selber Druck macht
- das Sozialverhalten der Kinder wird hinterm Rücken zerstört
- in der Schule werden die Kinder von einander fern gehalten, obwohl man so schön sagt "gleich und gleich gesellt sich gern"
(vielleicht würden sich gerade diese Kinder super verstehen)
- Unterstützung bei wichtigen Therapeutischen sachen bekommt man nur wenn man immer wieder nachfragt
- Eltern werden erst dann mit eingebunden wenn das kind eigentlich schon in den Brunnen gefallen ist

Entschuldigt meine aufregung, aber glaubt mir genau für diese Kinder (und nicht nur meines) werde ich mich einsetzen !!!

Das dreisteste an dem Telefonat mit dem KL war das man merkt, das er nun auch auf dem Zwillingsbruder rumhackt von meinem "Störfaktor" den er ja nun schon los ist.

Situation:


- Kind 1. Spuckt Kind 2. (meiner) und Kind 3. ins Gesicht
- Kind 2. ist sauer und wehrt sich (wer würde das ncht tun)
- Kind 3. kommt zu hilfe weil Kind 2. auch nicht besonders kräftig gebaut ist (lobenswert)
- Kind 2. und Kind 3. biegen Kind 1. den Finger um
- Kind 1. weint (logisch) und rennt zum KL
- Kind 2. und Kind 3. bekommen eine standpauke (bis hierhin alles noch okay)
- KL (jepp war ja klar das der auch auftaucht) macht Kind 2. und Kind 3. angst / Anzeige wegen Körperverletzung / Klassenkonferenz
- Kind 2. kommt weinend nach hause (wir erinnern uns, Kind 2. ist meiner) und erzählt mir alles in jeder kleinigkeit
- Kind 3. kommt nach hause (durchs telefonat erfahren) und erzählt ebenfalls alles in genau der selben Version, ergo vollkommen
unabhänig von einander selbe Geschichte.
- Kind 1. geht nach hause und sagt das war gar nicht alles so ich war ganz lieb
- Kind 1. wird geglaubt ohne die anderen Versionen nach zuforschen (logisch Kind 1.hat ja auch keine Probleme)
- Kind 2. und Kind 3. bekommen die volle Breitseite von allen Seiten

Das ist doch schon bösartigkeit gegenüber der Kinder ...
oder was sagt ihr dazu ...


PS: das war das Telefonat in kurzform kaum zu glauben oder ?


Rechtschreibfehler sind vollkommen beabsichtigt und dienen
zur allgemeinen Belustigung

nach oben springen

#3

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 09.06.2011 07:57
von cheez | 88 Beiträge

Auweia.... da hat der Draht geglüht!!!!

Ich fasse es nicht!
Aber Bösartigkeit ist das wohl nicht - der KL ist einfach vollkommen überfordert und völlig hilflos der Situation gegenüber.
Ist schon ein Armutszeugnis, was der Herr sich da selbst ausstellt!!!

Sollte da wirklich eine Klassenkonferenz bei rumkommen - Elternbeirat oder auch Landeselternbeirat beteiligen.
Wir sollten uns auch überlegen, ob wir eine Beschwerde bzw. eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen.
Da müßen wir uns noch mal schlau machen, wie wir das am besten anfangen.

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#4

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 09.06.2011 23:21
von cheez | 88 Beiträge

Hallo Mädels,

laßt euch das mal auf der Zunge zergehen....

Grundlagen des Lehrplans in Schleswig-Holstein
Auszug:....Ziele sind: Schülerinnen und Schüler zur Mitwirkung an den gemeinsamen Aufgaben in Schule, Beruf und Gesellschaft zu befähigen und allen zur Entfaltung ihrer individuellen geistigen, seelischen und körperlichen Fähigkeiten, Neigungen und Begabungen zu verhelfen.


Was für ein wunderbarer Grundsatz!

Gehört dann auch dazu, das ein Lehrer einem 8-jährigen (in Worten: Achtjährigen) in Angst versetzt, indem er dem Zwerg mit "Strafanzeige bei der Polizei wegen schwerer Körperverletzung" droht?
Selbst (oder gerade???) einLehrer sollte wissen, daß es rechtlich völlig unhaltbar ist...!!!
(Zum besseren Verständnis: jener schwer körperverletzte Knabe kann fröhlich herumtoben)
Gehört es auch dazu, daß besagter Zwerg völlig aufgelöst nach Hause kommt und Angst hat, er muß ins Gefängnis??
Bluesky - Du hast völig Recht - nach der Standpauke vom Lehrer hätte des Thema "durch" sein müssen.
Die war gerechtfertigt - und das wär´s dann auch gewesen!
Nein - da wird noch mal kräftig draufgeschlagen...!!!!

Da sind ja noch so andere Ungereimtheiten... Winnetou würde sagen:.. das Bleichgesicht spricht mit gespaltener Zunge...
Oder wie war das noch mit Degenhardt:.. spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder... ääähhh.. das war aber glaub ich vor deiner Zeit
Nun - ich freu mich auf die Klassenkonferenz!!!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

zuletzt bearbeitet 11.06.2011 20:42 | nach oben springen

#5

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 09.06.2011 23:40
von cheez | 88 Beiträge

... ich schon wieder...

Sind so kleine Hände, winzige Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.
Sind so kleine Füße, mit so kleinen Zehn.
Darf man nie drauf treten, könn sie sonst nicht gehn.
Sind so kleine Ohren, scharf, und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.
Sind so schöne Münder, sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.
Sind so klare Augen, die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden, könn' sie nicht versteh'n.
Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen, gehn kaputt dabei.
Ist son kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen, weils es sonst zerbricht.
Grade, klare Menschen, wärn ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat, habn wir schon zu viel.

von Bettina Wegner


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#6

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 10.06.2011 07:50
von BlueSky | 45 Beiträge

Naja ich bin auch mal gespannt was bei der Klassenkonferenz rauskommt ...
vielleicht hab ich ja da ein paar Schwerverbrecher herangezogen

Egal was kommt ich werde meinen kindern nicht verbieten mit anderen
Kindern zu spielen weil ich das schamlos finde sowas auf dem Rücken der Kinder
auszutragen

Aber wer weiss ....
vielleicht sind das ja alles nur wieder einmal missverständnisse


Rechtschreibfehler sind vollkommen beabsichtigt und dienen
zur allgemeinen Belustigung

zuletzt bearbeitet 10.06.2011 07:52 | nach oben springen

#7

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 10.06.2011 08:54
von cheez | 88 Beiträge

Zitat
bluesky: Aber wer weiss ....
vielleicht sind das ja alles nur wieder einmal missverständnisse


Aber selbstveständlich sind es Mißverständnisse... tztztz... sonst müßte "Mann" ja Versagen zugeben... also was Du schon wieder denkst!!!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#8

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 14.06.2011 19:37
von BlueSky | 45 Beiträge

Und wieder ein neues "Missverständnis" gewesen ... (denke ich)
Tjoar heutiger Klassenkonferenz-termin ... war nicht einer anwesend, weder KL noch Schulleitung, geschweige den
das "geschädigte" Kind.

Auf einen Anruf warte ich noch immer das die Klassenkonferenz vielleicht verschoben worden ist.

Das seltsame an solchen missverständnissen, ist das sogar noch ein andere Vater wegen
einer ganz anderen Geschichte zur selben uhrzeit beim selben KL einen termin hatte ... hmm ...
auch der MUSS etwas falsch verstanden haben ...


Rechtschreibfehler sind vollkommen beabsichtigt und dienen
zur allgemeinen Belustigung

nach oben springen

#9

RE:Klassenkonferenz

in Probleme in den Schulen 14.06.2011 20:48
von maikie | 54 Beiträge

ach nee, war keinder da!! Ich habe mir das schon gedacht. Für den Freittag habe ich auch noch keine Ansage! Aber ich werde natürlich morgen Abend bei besagten KL anrufen und frage was nun los ist. Wo bleibt denn da die dringlichkeit für das geschädigte Kind? Ich lass mich wie immer überraschen!

nach oben springen

#10

RE: RE:Klassenkonferenz

in Probleme in den Schulen 14.06.2011 22:09
von cheez | 88 Beiträge

Hmmmmm..... weißte bluesky, der Fisch fängt immer vom Kopf an zu stinken...

Wenn solche "Mißverständnisse" noch ein paarmal vorkommen, kann es heißen:.. ...na ja, kein Wunder .. sie vergißt ja alles... z.B den Elternabend. von dem du nix wußtest und bringt alles durcheinander ...z.B. Klassenkonferenzen, zu denen Du eingeladen bist, die aber eigenartigerweise nicht stattfinden- sie ist ja völlig überfordert...da müssen die Kinder ja verhaltensauffällig sein...
Merkste was???
Dem Fisch ist schon der halbe Kopf weggefault!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#11

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 23.06.2011 07:35
von Ruheinperson | 48 Beiträge

Mir scheint es sich hier um völlig überforderte und absolut unwissende Lehrer zu handeln!
Wie kann man bloß erreichen, dass die Lehrkräfte mehr über Verhaltensauffälligkeiten und die besonderheiten im Umgang mit diesen Kindern annehmen? (Unsere Therapeutin in Großhansdorf hatte im Rahmen der Therapie vorgeschlagen in die Schule zu kommen um zu hospitieren und sich mit der Lehrerin kurz zu schließen!)

So lange Aufklärung nicht stattfindet und angenommen wird sind diejenigen die leidtragenden, die sich am wenigsten wehren können! Und bei unseren keinen bleibt dann ein irreparables Trauma zurück.

Mir ist von einer anderen Mutter im Kindergarten auch schon gesagt worden mein Kind sei gewalttätig und nicht sozialisierbar!!!! Da war mein Kind 5 Jahre jung!! Vielen fehlt aber einfach der Blick über den Tellerrand...

Ich freue mich auf mehr Austausch mit Euch.

Durchhalten!!

Viele Grüße,
Carmen

nach oben springen

#12

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 23.06.2011 12:45
von cheez | 88 Beiträge

Zitat von Ruheinperson
Mir scheint es sich hier um völlig überforderte und absolut unwissende Lehrer zu handeln!
Wie kann man bloß erreichen, dass die Lehrkräfte mehr über Verhaltensauffälligkeiten und die besonderheiten im Umgang mit diesen Kindern annehmen? (Unsere Therapeutin in Großhansdorf hatte im Rahmen der Therapie vorgeschlagen in die Schule zu kommen um zu hospitieren und sich mit der Lehrerin kurz zu schließen!)


Ja - und haben die Lehrer das angenomemn? Das würde mich mal interessieren!
Fairerweise muß man sagen, es gibt nicht nur unwissende Lehrer - es gibt da einige, vor denen ich meinen Hut ziehe:
Frau K. kommt mit unserem ADHSler so gut klar, daß keine Anrufe mehr seitens der Schule kommen!
Frau E. vom Förderzentrum ist eine PERLE!!!!
Unser kleiner LRSler macht Riesenfortschritte, seit sie sich darum kümmert!
Mein Respekt gilt auch Frau L-G. - sie beobachtet "ihre" Schüler und wenn jemand in eine Außenseiterrolle gedrängt wird, dann kümmert sie sich solange um denjenigen, bis eine Besserung eintritt!

Zitat von Ruheinperson
Mir ist von einer anderen Mutter im Kindergarten auch schon gesagt worden mein Kind sei gewalttätig und nicht sozialisierbar!!!! Da war mein Kind 5 Jahre jung!! Vielen fehlt aber einfach der Blick über den Tellerrand...


WOW - gefährlicher Kerl!!!! Ulli kennt die Problematik auch!
Ihr Sohn ist "allgemeingefährlich" - er ist acht jahre alt!

Wir werden viel Aufklärung leisten müssen.
Vielleicht Lehrer zum Gespräch einladen... Vorträge organisieren...wir werden schon zu tun haben - da bin ich sicher!

Liebe Grüße
Angie


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#13

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 24.06.2011 12:34
von Ruheinperson | 48 Beiträge

Es ist nicht dazu gekommen, weil die Thearpeutin und ich uns einig waren, dass wir wenig Aussicht an Annahme einer solchen Hospitation haben. Es handelt sich um eine sehr erfahrene Lehrerin und eine sehr junge Thearpeutin. Und nicht jeder "alte Hase" läßt sich etwas von einem "Greenhorn" sagen. Somit beschränkte sich die Beratung auf ein Telefonat zwischen Leherrin und Therapeutin welches ebenfalls einen sehr positiven Effekt erzielen konnte.

nach oben springen

#14

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 02.07.2011 13:37
von Fenja | 9 Beiträge

Auch ich muß dazu sagen, das es Lehrer und Lehrer gibt.
Wir haben mit der Klassenlehrerin ein unsägliches Glück gehabt. Sie ist offen für neue Vorschläge und kann auch sehr gut mit unserem Sohn umgehen, stellt sich auf sein Arbeitstempo ein. Sie ist jemand der auch über den Tellerrand hinnausschaut, wie hier gesagt wird.
Dann gibt es eben für dieses besondere Kind auch besondere Absprachen und Regeln.
Dann möchte ich auch mal die "Lehrer" in Schutz nehmen...Ihnen wird vorgeschrieben was sie leisten müssen, alle Kinder müssen integriert werden egal mit was für einen Problem. Viele sind dafür gar nicht geschult, sie müssen sich fortbilden in vielen Bereichen, das muß man auch erst mal leisten.
Dann gibt es da noch die Förderschulpädagogen, die sind für diese Kinder geeignet, aber....diese Kinder haben oft einen zu hohen IQ für diese Schulen...also wo liegt das Problem...weiter oben und nicht nur bei den Lehrern, denn von denen wird eine Menge erwartet.
Allerdings merkt sie es auch, wenn sie Ihm nichts abverlangen kann, wenn er einen schlechten Tag hat.
Dann schafft er eben nicht so viel, am nächsten Tag ist er wie ausgewechselt und schafft mehr als sie erwartet.
Dann gibt es auch das Gegenstück da klappt dann gar nichts und im Sportunterricht kann er sich schlecht an Regeln und Absprachen halten.
Allerdings fällt das vielen Kindern denke ich, vor allem mit 26 Kids in der Klasse.
Wenn Eltern und Lehrer gut zusammenarbeiten, dann läuft alles ein wenig entspannter.
Fenja

nach oben springen

#15

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 02.07.2011 16:03
von cheez | 88 Beiträge

Hi Fenja,

Zitat
Viele sind dafür gar nicht geschult, sie müssen sich fortbilden in vielen Bereichen, das muß man auch erst mal leisten.


Bestimmt sind einige Lehrer überfordert - aber - vielleicht mache ich mich jetzt unbeliebt - aber, wenn sie das nicht leisten wollen - oder können... sich fortbilden wollen - dann müssen sie keine Lehrer werden!
Lehrer ist kein "Job", den ich mal studuere, weils zu mehr nicht gereicht hat - Lehrer sein ist eine "Berufung"!
Dort werden junge Menschen aufs Leben vorbereitet!
Dort werden für viele Kinder Weichen gestellt und sie werden in Richtungen geleitet, die ihr ganzes Leben beeinflussen können!
Wenn ich das nicht mit allen Konsequenzen leisten will, dann sollte ich die Finger davon lassen!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#16

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 02.07.2011 18:02
von maikie | 54 Beiträge

ich muß cheez Recht geben. In unsere Schule gilt nicht nach der Norm auch als nicht beschulbar.
Ich versuche seit 2 Jahren etwas zu erreichen. Ich nehme am Unterricht teil oder stimme einem
verkürzten Unterricht zu. Versuche Tipps zu geben und biete Lösungen an, schalte das
Jugendamt ein ect. Nichts nützt. Ich gelte als überfordert oder unfähig meine Kinder
zu erziehen. Ich finde es toll wenn andere von positiven Erlebnissen berichten. Das trifft nicht
auf meine Grundschule zu.
Ich habe mich lange für die Schule in der Elternschafft angagiert. Ich habe micht geoutet, ein
solches Kind zu haben. Ich wollte zu Information und Schulungsabenden einladen oder
organisieren. Das wurde gleich abgeschmettert und ich möge mich mit anderen betroffenen
Eltern privat zu einem Stammtisch treffen. Soviel dazu. Nichts mit Interesse dieses Problem
anzugehen. Dadurch das ich durch mein Kind viel Zeit in der Schule verbringe, habe ich
festgestell das von 26 Kinder mindestens 6 auffällig sind. Ich finde das sollte doch wach-
rütteln. Dieses Problem sollte endlich angepackt werden, von beiden Seiten!!!!!!!!!

LG Mareike

nach oben springen

#17

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 02.07.2011 18:46
von Fenja | 9 Beiträge

Hi Mareike,
dazu kann ich nur sagen, das wir nur teileise Glück hatten, das erste Jahr war wirklich anstregend.
Wir sind bei einer Lehrerin gelandet, die viel mit uns erreicht hat.
Denn die Präwentionslehrer (Integrationslehrer) die kommen 2-3 Stunden in diese Klassen, das reicht nicht für solche Kinder.
Wir haben uns mit einer Schulpsychologin zusammengesetzt incl Lehrer und haben Absprachen und einen schriftlichen Vertrag abgeschlossen.
Das half uns etwas weiter, zudem war ich beim Jugendamt wegen einer Schulbegleitung.
Man muß vieles geschickt einfädeln, denn Lehrer/Direktoren mögen unbequeme Eltern nicht.
Es ist noch nicht zuende aber es ist ein Anfang, zudem gibt es noch sonderschulpädagogische Beauftragte die für die Förderung auch im sozialen/emotionalen Bereich für solche Kinder sind zuständig sind.
Ich bin gerne zum Informationsaustausch bereit:-)
LG Fenja


zuletzt bearbeitet 02.07.2011 18:48 | nach oben springen

#18

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 02.07.2011 22:31
von maikie | 54 Beiträge

Hi Fenja,

ich habe bei unsere Grundschule immer gedukmäusert und nie behauptet mein Kind ist ein Unschuldslamm. Ich habe von Anfang
an mit offenen Karten gespielt. Ich wurde immer nur benachrichtigt wenn Holland in Nöten war. Aber wenn Du mehr Adressen oder
Anlaufstellen für mich wüstest wäre das toll. Ich habe seit April 04/11 eine sehr nette Familienhelferin von der freien Jugendhilfe.
Die zu bekommen hat alleine 12 Monate gedauert. Ich wollte eine Schulbegleitung beantragen, aber es hieß beim Jugendamt, nur
autischische Kinder hätten darauf Anspruch. Dann hieß es plötzlich es ginge doch, aber es würde bis zu 12 Monate dauern, bis
das durch wäre. Und so stehe ich seit 4 Jahren ziemlich allein mit meinem Kind da. Ich habe was Ärzte und Therapeuten bedrift
bis jetzt keine effektive Hilfe bekommen. Was mich an der Sache so traurig macht, ist das wenn es so gewesen wär, wären wir
schon ein ganzes Stück weiter. Und ich könnte in diesem Forum schreiben, wie toll es mir und meinen Kindern geht. Und welche
Hilfen optimal für unsere Kinder sind.

LG Mareike

nach oben springen

#19

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 03.07.2011 09:11
von cheez | 88 Beiträge

Moin Mädels,

ich glaube, daß an "unserer" Grundschule eine ....sagen wir mal.... "Gesprächsbereitschaft" lehrerabhängig ist.
Wir sollten uns beim Treffen erst mal "beschuppern" und dann denke ich, das im weiteren Fenjas Erfahrungen - Zusamenarbeit mit Schulpsychologen und Lehrern - auch an unserer Grundschule möglich sein kann.
Ein Schulpsychologe dort ist schon mal sehr aufgesschlossen und wir wissen von wenigstens einer Lehrerin, daß sie "ein Händchen" mit ADHS Kindern hat.
Darauf kann man aufbauen - denn wir werden ministeriale Vorschriften zumindest aufweichen müssen.

Aber ich denke da an die Grundlagen in unserem Lehrplan:
ein Auszug: ....Ziele sind: Schülerinnen und Schüler zur Mitwirkung an den gemeinsamen Aufgaben in Schule, Beruf und Gesellschaft zu befähigen und allen zur Entfaltung ihrer individuellen geistigen, seelischen und körperlichen Fähigkeiten, Neigungen und Begabungen zu verhelfen.
Da steht doch: ... allen zur Entfaltung ihrer individuellen geistigen, seelischen usw
Daran sollten sich doch dann auch die Lehrkräfte halten!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

#20

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 03.07.2011 09:22
von Fenja | 9 Beiträge

Moin zusammen,

auch ich hätte immer nur Bescheid bekommen, wenn Holland in Nöten ist.
Aber ich habe nicht so lange gewartet, weil mich schon nach den ersten Tagen eine Aussage meines Sohnes stutzig gemacht hat:" In die Schule gehe ich nicht wieder." Dabei sollten doch die ersten Jahre wenigstens Spaß in der Schule machen.
Schulpsychologen muß man vom Kreis anrufen, damit sie damm in die Schule kommen, muß die Schule Ihn oder sie einladen.
Datzu muß man natürlich den Lehrern und Direktoren immer auf die Füße treten.
Nich immer ganz leicht , war auch bei uns ein langer Weg. Bei uns hilft das Jungendamt hoffentlich noch weiter, der Zermin steht noch aus. Auch eine Anlaufstelle soll die Tagesklinik in Büchen sein.
LG Fenja

nach oben springen

#21

RE: So geht man hier mit unseren Kindern um

in Probleme in den Schulen 03.07.2011 09:51
von cheez | 88 Beiträge

Moin Mädels,

Zitat
Schulpsychologen muß man vom Kreis anrufen, damit sie damm in die Schule kommen, muß die Schule Ihn oder sie einladen.


Nicht ganz - der junge Mann, den ich meine, ist eigentlich täglich in der Schule und hat außerdem noch ein Büro im Rathaus hier.
Und auch eine Lehrerin aus dem Förderzentrum (fällt mir gerade ein) ist recht aufgeschlossen und hilfsbereit - da könnte man auch Unterstützung bekommen.
Bluesky hat mir ihr schon Kontakt, wegen ihres Lütten - diese Lehrerin ist ein Juwel!

lg
cheez


Ich bin die Ruhe selbst....aber wehe...

nach oben springen

Kontakt : adhs-geesthacht@live.de

oder: adhs-geesthacht@gmx.de


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samba
Forum Statistiken
Das Forum hat 71 Themen und 306 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: